, Keist Toni

Seniorenmeisterschaft in Berneck am 18.09.2021

Dieses Jahr durften wir wieder in das schöne Rheintal, genauer gesagt nach Berneck, fahren. Es wurde uns ein wunderschöner Tag versprochen, den wir auch geniessen durften. Für drei Spieler hiess es am Samstagmorgen früh aufstehen, den um 06.30 Uhr fuhr der Schmid-Express los Richtung St. Gallen. Nur drei? Da sich die drei anderen Spieler entschieden haben, schon am Vortag in die Ostschweiz zu reisen. 

Die Anlage in Berneck war sehr schön in der Gegend eingebaut und wir durften eine schöne Aussicht geniessen. Mal schauen wie die Fernsicht uns beflügelt oder beseligt. Auf feuchtem Rasen und noch etwas kalten Temperaturen machten wir uns bereit für das erste Spiel. Oberentfelden, ein Team mit ehemaligem Nati-Spieler, war ein grosser Prüfstein auf dem nassen Terrain. Und sieh da, das Spiel war sehr lange spannend, was leider am Ende dennoch mit einer 2:0 Niederlage endete.

Die nächsten beiden Spiele konnten unterschiedlicher nicht sein. Ein Satz war Top, der zweite ein Flop. So musste das letzte Spiel unbedingt gewonnen werden, wollte man sich als Gruppen 3. noch die die Chance wahren sich für das Halbfinal zu qualifizieren. Unser Team hat sich sehr gut auf den Gegner aus Kirchberg eingestellt und kämpfte um jeden Punkt, was sich am Ende lohnte. Durch den 2:0 Sieg wurden die nötigen Punkte eingefahren und der 3. Gruppenrang wurde knapp erreicht.

Nun galt es einen Schub draufzulegen, um unserem Ziel einen Schritt näher zu kommen, doch das letzte Spiel kostet zu viel Kraft. Hinzu kam, dass die Mannschaft aus Neuendorf ein zu kompakter Gegner war, uns keine Möglichkeit gab, uns zu entfalten und so mussten wir als Verlierer vom Platz. Die Enttäuschung war gross, wollte man doch endlich eine Medaille erreichen, nachdem in den letzten drei Jahren "nur" der vierte Rang herausschaute.

So war die Motivation für das letzte Spiel gegen Horn nicht sehr gross, war man doch müse und frustriert. Aber was gibt es schöneres, als das letzte Spiel des Tages zu gewinnen. Mit den letzten Reserven ging man die Partie an, dass lange spannend verlief und immer wieder die Nerven unserer Mannschaft strapazierte. Und es hat sich gelohnt, nochmals die letzten Kräfte zu mobilisieren. 2:0 gewann man gegen die Thurgauer, konnte sich über den 5. Schlussrang freuen und durfte gemütlich bei einem Bier das Final der Kat. A geniessen. Hier durften wir ein packendes Spiel geniessen, dass von dem Team aus Elgg-Ettenhausen gewonnen wurde.

 Es spielten: Roger Schmid, Daniel "Yvter" Isenschmid, Patrik "Burki" Burkhalter, Mike Speckmann, Adi Bigler und Toni Keist

 Mit sportlichen Grüssen

Toni